spacer
spacer
spacer Aktuelle Informationen Handwerkerinnenhaus Berufsorientierung Ferienkurse Schulmüdenprojekt Frauenkurse
spacer
spacer          
spacer spacer spacer spacer spacer spacer
spacer

     
spacer  

Holly Wood - Praxisangebote, Information/Begleitung zur Berufsorientierung und Angebote für MultiplikatorInnen


Holly Wood - Praxisangebote zur Berufsorientierung

Bei unseren Praxisangeboten geht’s an die Werkbank, damit Mädchen und junge Frauen ganz praktisch testen können, ob sie Spaß am Handwerk haben. Wir bieten verschiedene Projektbausteine, die einzeln oder aufbauend gebucht werden können. Mädchen, die also beim Schnuppern Gefallen am Handwerk gefunden haben, können in Aufbaukursen ihre Fähigkeiten vertiefen. Die erfolgreiche Teilnahme an den Kursen wird zertifiziert und kann Bewerbungen oder dem Berufswahlpass plus beigelegt werden.

Zielgruppen:
Schülerinnen ab Klasse 5 von Haupt- und Förderschulen, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien

KooperationspartnerInnen:
Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendberufshilfe sowie Institutionen, die die handwerklich-technische Förderung von Mädchen unterstützen

Projektbausteine:

  • Projekttage: Klassenstufen 5 - 10, max. 8 Mädchen, Dauer 4 - 6 Zeitstunden, erster praktischer Einblick in handwerkliches Arbeiten: Bau eines einfachen Werkstücks (z. B. Schatzkiste oder Wanduhr aus Holz)
  • Kursreihen: Klassenstufen 7 - 10, max. 8 Mädchen, Dauer 4 x 3 Zeitstunden nachmittags, Einblick in die Arbeitsbereiche Holz, Farbe und Elektro: Bau eines komplexeren Werkstücks (z. B. Tischlampe aus Holz mit Elektroanschluss oder indirekt beleuchtetes Regal)
  • Fortlaufende Kurse: Klassenstufen 5 - 10, max. 6 Mädchen, feste Gruppen, Dauer1 x wöchentlich 1,5 bis 2,5 Stunden nachmittags über ein Halbjahr oder einen längeren Zeitraum nach Absprache: Bau von Werkstücken mit verschiedenen Materialien
    Ziele: Entdecken und Vertiefen handwerklicher Fähigkeiten, Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Motorik, Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, Förderung von Selbstvertrauen
  • Fortgeschrittenen-Kurse: Klassenstufen 7 - 10, max. 6 Mädchen, schulübergreifend, Dauer 1 x wöchentlich 3 Stunden nachmittags
    Für Mädchen, die schon an Schnupperangeboten teilgenommen haben oder ihre handwerklichen Kenntnisse vertiefen möchten und an einem Praktikum oder einer Ausbildung im Handwerk interessiert sind. Einblick in die Arbeitsbereiche Holz, Glas, Metall, Fliesen und Elektro: Bau zunehmend komplexerer Werkstücke, Material-, Maschinen-, Werkzeugkunde, einfache technische Zeichnungen, Arbeitssicherheit
    Buchung: Mädchen melden sich direkt beim HWH an
  • Projekte zur Raumgestaltung: ab Klassenstufe 7, projektabhängig mit 4 - 10 Mädchen über mehrere Tage
    Neugestaltung oder Renovierung im Innen- oder Außenbereich der Schule, z. B. eines Mädchenraums, des Eingangsbereichs oder der Aula
    Praktische und theoretische Einheiten: Planung und Umsetzung des Projekts durch die Mädchen, unter Anleitung von Fachfrauen
    Ziele: arbeitsweltnahe Einblicke in handwerkliche Berufsfelder
  • Workshops
    zur ersten Kontaktaufnahme mit Mädchen auf Ausbildungsbörsen, Messen, Mädchenkulturtagen, Schulveranstaltungen: Kombination von praktischem handwerklichen Arbeiten und Informationen zu Berufen in Handwerk und Technik
  • Girls’ Day: Klassenstufen 5 - 10
    Information und praktische Einführung in das Arbeiten mit Holz, Glas oder Farbe

Wir freuen uns auf Ihren Anruf, um weitere Details mit Ihnen zu besprechen!

nach oben

Holly Wood - Information und Begleitung

Als sinnvolle Ergänzung zu unseren Praxisangeboten informieren wir Mädchen und junge Frauen über handwerklich-technische Berufe. Wir beraten und unterstützen bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Dabei sprechen wir nicht nur die Mädchen selbst, sondern auch ihr Umfeld an.

Zielgruppen:
Schülerinnen ab Klasse 7 aller Schulformen
Mütter, Väter, Erziehungsberechtigte
MultiplikatorInnen: LehrerInnen, SozialpädagogInnen, BerufswahlkoordinatorInnen

KooperationspartnerInnen:
Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendberufshilfe, Handwerkskammer Köln, Innungen und Betriebe, die Praktikums- und Ausbildungsplätze in Handwerk und Technik anbieten, (Fach-)Hochschulen zur Evaluation

Projektbausteine:

  • Berufsinformation für Schülerinnen: Gruppen von 15 – 20 Mädchen ab Klasse 7 in Begleitung von Lehrerinnen oder Berufswahlkoordinatorinnen
    Fachfrauen oder weibliche Auszubildende stellen ihr jeweiliges Gewerk vor, informieren über Ausbildungsanforderungen und –inhalte sowie über Aufstiegschancen. Sie berichten über ihre persönlichen Erfahrungen und beantworten Fragen der Schülerinnen. Das Angebot macht Frauen im Handwerk sichtbar, baut Vorurteile ab und liefert Informationen aus erster Hand.
  • Einzelberatung und Begleitung:
    Mädchen und jungen Frauen, die sich für einen handwerklich-technischen Beruf interessieren, bieten wir nach Wunsch zusätzlich:
    - persönliche und telefonische Berufsberatung
    - Hilfe bei der Suche von Praktikums- und Ausbildungsplätzen
    - Begleitung bei der Berufs- und Lebensplanung
  • Elternabende und Offene-Werkstatt-Tage für Eltern:
    Engste Bezugspersonen im Berufsfindungsprozess der Mädchen sind die Eltern. Deshalb laden wir in regelmäßigen Abständen zu Elternabenden und Offenen-Werkstatt-Tagen ein. Im Handwerkerinnenhaus können sich Väter und Mütter bei Fachfrauen aus dem Handwerk informieren, ihre Bedenken zur Sprache bringen und Vorurteile abbauen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf, um weitere Details mit Ihnen zu besprechen!

nach oben

Holly Wood - Angebote für MultiplikatorInnen - Genderkompetenz in der Berufsorientierung

Die Geschlechtszugehörigkeit hat noch immer einen großen Einfluss auf das Berufswahlverhalten. Die „Hitliste“ der zehn beliebtesten Ausbildungsberufe von Mädchen und Jungen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten kaum verändert. Dadurch bleiben Schülerinnen und Schülern Entwicklungsmöglichkeiten und zukunftsträchtige Berufsperspektiven versperrt. Gendersensible Berufsorientierung unterstützt Mädchen und Jungen dabei, ihre individuellen Potenziale und Talente zu erkennen und auszubauen. Wir unterstützen Fachkräfte die Genderperspektive in ihren beruflichen Alltag zu integrieren.

Projektbausteine:

  • Einstiegs- und Aufbauworkshops: max. 16 TeilnehmerInnen, Dauer 4 – 7,5 Zeitstunden.
    Die Reflexion des eigenen Handelns und die Auseinandersetzung mit Rollenbildern sensibilisiert für Geschlechterfragen. Welche Rollenvorgaben beeinflussen Jungen und Mädchen heute? Was bedeutet Genderkompetenz im Schulalltag? Wie gelingt es beispielsweise, Mädchen für Handwerk und Technik zu interessieren? Methodisch vielseitig werden diese und weitere Fragestellungen aufgegriffen.
  • Prozessorientierte Begleitung für Teams an Schulen und bei Trägern berufsorientierender Maßnahmen und Projekte.
    Dazu gehört eine Bestandsaufnahme aus genderspezifischer Perspektive. Die Fachfrauen unterstützen Teams bei der Entwicklung und Umsetzung genderorientierter Ziele. Damit gute Arbeit noch wirkungsvoller wird.

Filmbeitrag über die bundesweite Arbeitstagung zur geschlechtersensiblen Berufsorientierung:
"Blaumann und Schwesternkittel, Berufe haben (k)ein Geschlecht?!"
24./25.09.2012 in Köln Nippes
Das Handwerkerinnenhaus in Kooperation mit Der Paritätische, Bundes- und Landesverband  NRW

» Film auf YouTube

 

klischee-frei.de ist das Portal der Nationalen Kooperationen. Herausgeber dieses Internetangebotes ist das
Bundesinstitut für Berufsbildung. Es unterstützt alle am Berufswahlprozess Beteiligten, die die Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in den Beruf begleiten, der zu ihren Stärken passt – frei von Geschlechterklischees. Das HWH ist mit dabei.

 

 

nach oben

 
spacer          
spacer spacer spacer spacer spacer spacer
spacer