Projekte für schulmüde Mädchen*

Keine Lust auf Schule – so einfach ist das meistens nicht. Wenn Kinder und Jugendliche regelmäßig dem Unterricht fernbleiben, kann das verschiedene Gründe haben. Oft kommen viele Dinge zusammen, die zur Schulverweigerung führen, zum Beispiel Schulstoff, der als lebensfern empfunden wird, gewachsene Lernlücken, Ausgrenzung und Mobbing, familiäre Krisen wie Beziehungsprobleme oder Suchterkrankungen der Eltern bis hin zu Gewalt zu Hause.

Um Schulverweigerung entgegenzuwirken und den Mädchen eine Perspektive zu bieten, setzen die Schulmüdenprojekte des Handwerkerinnenhaus auf Prävention und Intervention. Der Projektteil Pfiffigunde beugt Schulverweigerung vor, während die Kneifzange eine Chance für Schülerinnen ist, die den Schulbesuch bereits seit Längerem verweigern. Dabei steht praktisches Arbeiten mit Holz im Fokus: Planen, Sägen, Schleifen, Bauen – am Ende haben die Mädchen ein selbst geschaffenes Werkstück, auf das sie stolz sein können.

Prävention
(Pfiffigunde)

Intervention
(Kneifzange)