Prävention (Pfiffigunde)

Schulverweigerung vorbeugen: Das Programm Pfiffigunde

Dieses werkpädagogische Kursangebot richtet sich an Schülerinnen* der Sekundarstufe eins, die Anzeichen von Schulmüdigkeit zeigen. Ziel ist es, den Mädchen* wieder Lust aufs Lernen und damit auch wieder Lust auf die Schule zu machen.

Unsere Pfiffigunde-Kurse …

  • … machen Lernstoff begreifbar: Bevor das Schränkchen gebaut werden kann, muss geplant, gerechnet und gemessen werden.
  • … fördern das Sozialverhalten in der Gruppe: Jede hat Stärken und Schwächen und in der Werkstatt sind gegenseitige Hilfestellungen notwendig.
  • … stärken das Selbstvertrauen: Nicht selten glänzen schulschwache Mädchen* bei der praktischen Arbeit und können dann endlich mal anderen helfen.
  • … erzielen positive Lernerfahrungen: Ein CD-Regal zu bauen, ist ein erreichbares Ziel. Und zu Hause erinnert es immer wieder an den eigenen Erfolg.
  • … öffnen Horizonte: In der Mädchen*werkstatt sind die Schülerinnen* unter sich. Hier erfahren sie, dass Handwerk selbstverständlich auch etwas für Mädchen* ist.
  • … schaffen Perspektiven: Die Mädchen* erfahren durch den Kontakt zur Praxis, wie wichtig ein guter Schulabschluss für den beruflichen Erfolg ist. Die Teilnehmerinnen* besprechen Fragen der Lebens- und Berufsplanung und werden entsprechend ihrer Wünsche und Fähigkeiten beraten und unterstützt.

Zielgruppe: Schülerinnen* der Klassen 6 bis 10

Gruppengröße: max. acht Mädchen*

Kursanleitung: Team aus einer pädagogisch erfahrenen Tischlerin* und einer Sozialpädagogin*

Kursformen:

  • Kennenlernkurse: einmalig vormittags drei Zeitstunden
  • Schuljahreskurs: regelmäßig einmal wöchentlich, vormittags oder nachmittags, zwei Zeitstunden

Die Anmeldung erfolgt gruppenweise über die Schule. Wenn Sie Schülerinnen* für einen Pfiffigunde-Kurs anmelden möchten, rufen Sie uns gerne an.

Kontakt

Charlotte Senf

E-Mail: pfiffigunde@handwerkerinnenhaus.org
Telefon: 0221-73 90 555