Prävention (Pfiffigunde)

Schulverweigerung vorbeugen: das Programm Pfiffigunde

Unser werkpädagogisches Kursangebot richtet sich an Schülerinnen der Sekundarstufe 1, die Anzeichen von Schulmüdigkeit zeigen. Ziel ist, den Mädchen wieder Lust aufs Lernen und damit auch wieder Lust auf die Schule zu machen.

Unsere Pfiffigunde-Kurse …

  • … machen Lernstoff begreifbar: Bevor das Schränkchen gebaut werden kann, muss geplant, gerechnet und gemessen werden.
  • … fördern das Sozialverhalten in der Gruppe: Denn jede hat Stärken und Schwächen. In der Werkstatt sind gegenseitige Hilfestellungen notwendig.
  • … stärken das Selbstvertrauen: Nicht selten glänzen schulschwache Mädchen bei der praktischen Arbeit und können dann endlich mal anderen helfen.
  • … erzielen positive Lernerfahrungen: Ein CD-Regal zu bauen ist ein erreichbares Ziel. Und zu Hause erinnert es immer wieder an den eigenen Erfolg.
  • … öffnen Horizonte: In der Mädchenwerkstatt sind die Schülerinnen unter sich. Hier erfahren sie, dass Handwerk selbstverständlich auch etwas für Mädchen ist.
  • … schaffen Perspektiven: die Mädchen erfahren durch den Kontakt zur Praxis, wie wichtig ein guter Schulabschluss für den beruflichen Erfolg ist. Die Teilnehmerinnen besprechen Fragen der Lebens- und Berufsplanung und werden entsprechend ihrer Wünsche und Fähigkeiten beraten und unterstützt.

Zielgruppe: Schülerinnen der Klassen 6 bis 10

Gruppengröße: max. acht Mädchen

Kursanleitung: Team aus einer pädagogisch erfahrenen Tischlerin und einer Sozialpädagogin

Kursformen:

  • Kennenlernkurse: einmalig vormittags drei Zeitstunden
  • Schuljahreskurs: regelmäßig einmal wöchentlich, vormittags oder nachmittags, zwei Zeitstunden

Die Anmeldung erfolgt gruppenweise über die Schule. Wenn Sie Schülerinnen für einen Pfiffigunde-Kurs anmelden möchten, rufen Sie uns gerne an.

Kontakt

Charlotte Senf

E-Mail: pfiffigunde@handwerkerinnenhaus.org
Telefon: 0221-7390555