Intervention (Kneifzange)

Bestehender Schulverweigerung entgegenwirken: das Programm Kneifzange

Unser Projektteil Kneifzange richtet sich an Schülerinnen, die über einen längeren Zeitraum die Schule ganz oder zeitweise verweigert haben. In enger Zusammenarbeit mit einer Tischlerin, einer Sozialpädagogin und einer Sonderschullehrerin erhalten die Mädchen in den Räumen des Handwerkerinnenhauses Unterricht, werden psychosozial betreut und arbeiten praktisch in der Werkstatt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Förderschule emotionale und soziale Entwicklung Auguststraße durchgeführt.

Unser Programm Kneifzange …

  • … trainiert Regelmäßigkeit, Ausdauer und Konzentration: Die regelmäßige Teilnahme am Projekt ist verpflichtend und bereitet auf das Arbeitsleben vor, für das Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit zentral sind.
  • … schließt Lernlücken: Der Unterricht in der Kleingruppe ermöglicht es, auf die individuellen Lerndefizite der einzelnen Schülerinnen einzugehen.
  • … macht Lernstoff begreifbar: In der Werkstatt wird das Gelernte praktisch umgesetzt.
  • … fördert das Sozialverhalten in der Gruppe: Im Unterricht und in der Werkstatt wird besonderer Wert gelegt auf respektvollen Umgang und gegenseitige Hilfestellungen.
  • … stärkt das Selbstvertrauen: In der Theorie und in der Praxis werden erreichbare Ziele gesteckt. Dadurch wächst bei den Mädchen wieder das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
  • … bringt positive Lernerfahrungen: Die selbst erstellten Werkstücke fördern das Selbstbewusstsein.
  • … weckt handwerkliche Fähigkeiten: Viele Mädchen arbeiten zum ersten Mal in einer Werkstatt und lernen ganz neue Talente kennen.
  • … bietet psychosoziale Unterstützung: Probleme und Krisen können besprochen und Lösungen gefunden werden.
  • … klärt Fragen der Berufs- und Lebensplanung: Mit jedem Mädchen wird individuell eine schulische/berufliche Perspektive entwickelt. Bei guten Leistungen und entsprechendem Klassenstand können die Teilnehmerinnen den Hauptschulabschluss erreichen.

Zielgruppe: Schulverweigerinnen im 9. bis 10. Schulbesuchsjahr

Gruppengröße: neun Mädchen

Zeitrahmen: ein Schuljahr (in Ausnahmen bis zu zwei Schuljahren)

Beginn zum Schuljahresanfang, Quereinstieg u. U. möglich

Montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr, freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über Beratungsstellen der Jugendberufshilfe. Wenn das Programm Kneifzange für eine Schülerin in Frage kommt, muss die Schule einen Antrag auf außerschulischen Lernort stellen. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Kontakt

Giulia Trimarchi

E-Mail: kneifzange@handwerkerinnenhaus.org
Telefon: 0221-2769885